Fachstelle für Täter-Opfer-Ausgleich und außergerichtliche Konfliktklärung (Mediation) im Jerichower Land

Was ist ein Täter-Opfer-Ausgleich?

Der Täter-Opfer-Ausgleich (TOA)  ist ein freiwilliges Angebot für Geschädigte und Beschuldigte im Strafverfahren. Im TOA können die Beteiligten ihren Konflikt eigenverantwortlich und außergerichtlich klären.

Im Ausgleichsprozess geht es vor allem darum, die negativen Folgen der Tat zu mindern und eine zukunftsweisende Lösung für den Konflikt bzw. die Wiedergutmachung zu finden. Dabei werden Sie von einer allparteilichen Vermittlerin (Mediatorin) professionell unterstützt und sind durch den sicheren Rahmen und die Struktur des Verfahrens geschützt.

 

Gesprächstermine sind auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten und bei Bedarf am Wohnort möglich.
Die Beratung und Vermittlung ist kostenlos.
Persönliche Daten und Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt.

Die Fachstelle arbeitet nach den Qualitätsstandarts der Bundesarbeitsgemeinschaft Täter-Opfer-Ausgleich (BAG TOA).

Die Fachstelle wird gefördert durch den Landkreis Jerichower Land und durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).

Opferfonds:

Das Cornelius-Werk verwaltet einen Opferfonds, der sich aus Straf- und Bußgeldern sowie Spenden speist. Beschuldigte ohne ausreichendes Einkommen können über gemeinnützige Arbeitsstunden bei einer gemeinnützigen Institution das Geld für eine vereinbarte materielle Wiedergutmachung erarbeiten. Geschädtigte können dann das erarbeitete Geld als Ausgleichszahlung erhalten.