Stationäre Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

 

Heimerziehung in Wohngruppen

Unter Heimerziehung wird die Hilfe zur Erziehung in einer Einrichtung verstanden, in der Kinder und Jugendliche über Tag und Nacht pädagogisch betreut werden, um sie durch eine Verbindung von Alltagserleben mit pädagogischen und therapeutischen Angeboten in ihrer Entwicklung zu fördern.

Ziele sind:

  1. eine Rückkehr in die Herkunftsfamilie zu erreichen oder
  2. eine auf lange Zeit angelegte Lebensform zu bieten und auf ein selbständiges Leben vorzubereiten.

Erziehungsfachstellen

Der Erziehungskontext "Familie" zeichnet sich, wie kein anderer, durch besondere Bedingungen aus, die offensichtlich der Entwicklung und dem Aufwachsen eines jungen Menschen besonders förderlich sind.

Merkmale:

- Einmaligkeit der Familienmitglieder
- Dauerhaftigkeit des Zusammenlebens
- Alltagsbezug der täglichen Aufgaben
- Normalität als "Lebens-Modell"

Betreutes Einzelwohnen

Jugendlichen ab 16 Jahren stellen wir eine kleine Wohnung mit Grundausstattung zur Verfügung.

Ziel: - eigenständige Lebensführung
        - wirtschaftliche Selbständigkeit

Die Wohnung kann nach Beendigung der Hilfe von den entsprechenden jungen Menschen übernommen werden.